Aktuelles

Große Ehre auf dem Neujahrsempfang der Stadt Bad Ems

Unser Ortsbürgermeister Claus Eschenauer wurde auf den diesjährigen Neujahrsempfang der Stadt Bad Ems eingeladen. Nach der herzlichen Begrüßung von Stadtbürgermeister Oliver Krügel, "ich begrüße meinen Kindergartenfreund und Bürgermeister aus Arzbach, Claus Eschenauer", war klar, dass es ein ganz besonderer Abend werden würde. Innen- und Sportminister Roger Lewentz überreichte ihm in seiner Geburtsstadt die Fahne des Landes Rheinland-Pfalz als Anerkennung und Dank für die bisher gezeigten Leistungen im
Judosport mit der Bitte diese an seinen Zwillingsbruder Carl Eschenauer (Vizepräsident Deutscher Judobund und Präsident Judoverband Rheinland) sowie alle weiteren Judoka weiterzugeben die unser Bundesland hervorragend auf deutscher Ebene repräsentieren. Diesem Wunsch konnte Claus Eschenauer noch im Anschluss an den Neujahrsempfang entsprechen, bevor für ein paar Emser Judoka in Stuttgart die Deutschen Meisterschaften starteten.

von links nach rechts: Stadtbürgermeister Oliver Krügel, Innen- und Sportminister Roger Lewentz, Ortsbürgermeister Claus Eschenauer.
Ortsbürgermeister Claus Eschenauer und DJB-Vizepräsident und Präsident Judoverband Rheinland Carl Eschenauer.

Party auf dem Waldsportplatz

Am vergangenen Wochenende fand wieder eine unangemeldete Party auf dem Gelände des Waldsportplatzes statt. Es brannte ein Lagerfeuer und verschiedene leere, teils zerbrochene Schnapsflaschen segneten die Umgebung. Zusätzlich wurde Erbrochenes und die Reste von, nennen wir sie vorsichtig, stümperhaft erstellten Molotow-Cocktails hinterlassen. Hinzukommt die Zerstörung von Schaufeln, Besen und anderen Dingen. Da es sich um eine Straftat nach § 304 StGB (Strafgesetzbuch) Gemeinschädliche Sachbeschädigung (sonstige) handelt, kann die Ortsgemeinde Arzbach Strafanzeige erstatten. Polizei und Staatsanwaltschaft werden dann den Sachverhalt prüfen und die ggf. erforderlichen Maßnahmen zur Aufklärung des Sachverhalts und zur Täterermittlung einleiten. Erfreulich in der Ermittlung ist bisher, dass ein Roller hinterlassen wurde, der ohne Benzin abgestellt wurden. Ein paar Stunden vor der Tatzeit, wurde exakt dieser Roller mit drei weiteren alkoholtrinkenden Jugendlichen an der Brücke zur Straße „Am Laach“ gesehen. Einer der Jugendlichen sprach mit einem Passanten über das fehlende Benzin. Da es sich bei den Tätern auch um Arzbacher handelt, bitte ich um weitere Aufklärung dieser Tat. Vielleicht können Sie ihre Kinder dazu bewegen sich bei der Ortsgemeinde zu melden. Dies ist nun als letzte Chance zu sehen. Der Waldsportplatz wird häufig noch zum Joggen und Fahrradfahren, sowie Auslauf von Hunden genutzt. Nicht auszuschließen was bei Scherben, Erbrochenem und offenem Feuer alles passieren kann.

 

Claus Eschenauer, Ortsbürgemeister

Goldene Hochzeit der Eheleute Wichert

Die Eheleute Larsen und Angela Wichert feierten am 24. Januar ihren 50. Hochzeitstag. Die Ortsgemeinde Arzbach wünscht dem Jubelpaar noch viele gemeinsame Stunden sowie glückliche Jahre im Kreis der Familie bei Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes Segen.

 

Christian Christ, Erster Beigeordneter

 

Parkverbot im Wendehammer

Durch Arzbach zieht sich ein komplexes Straßen- und Wegenetz, dabei muss eine Straße nicht immer auch von zwei Enden zugänglich sein. Diese besondere Art von Straße wird als Sackgasse bzw. Stichstraße bezeichnet und dient vor allem dem Anliegerverkehr. Verirren sich ortsunkundige Autofahrer in eine Sackgasse, müssen diese zum Verlassen in der Regel wenden. Für Pkw ist dies nicht selten noch problemlos möglich, für Lkw und Müllfahrzeuge kann dies aber eine Herausforderung darstellen. Um dennoch sicherzustellen, dass diese Fahrzeuge die Sackgasse wieder verlassen können, gibt es den sogenannten Wendehammer. In Deutschland ist – wie soll es anders sein – der Wendehammer genormt. Den Begriff des „Wendehammers“ gibt es in der StVO allerdings nicht. Ob das Parken hier zulässig ist, richtet sich – wenn keine Beschilderung vorhanden ist – nach den allgemeinen Vorschriften. Das gilt für alle Verkehrsteilnehmer, auch für Anlieger. Bei Verstoß drohen Bußgelder gemäß Bußgeldkatalog Halten und Parken bis zu 65 Euro. Nach § 12 Abs. 3 StVO ist das Parken verboten an engen Straßenstellen. Eine Fahrbahnbreite von 6 m plus Gehwegbreite von 1,40 m wird als ausreichend für Erschließungsstraßen klein dimensionierter Wohnbebauung erachtet. Allgemein fürs Parken am Straßenrand gilt ein Abstand von 3 m zum nächsten Fahrbahnrand. In Sackgassen – also auch im Wendehammer – darf nur in Fahrtrichtung geparkt werden. Solange die Fahrbahn breit genug ist, Grundstücksausfahrten nicht blockiert bzw. generell andere Fahrzeuge nicht behindert werden (§ 1 Abs. 2 StVO) darf am Wendehammer geparkt werden. Wenn nicht verboten, darf hierzu auch auf dem Gehweg geparkt werden. Um ein reibungsloses passieren des Wendehammers zu ermöglichen, wird jedoch das dortige Parken durch Beschilderung reguliert. An Tagen der Müllabfuhr gilt dann beispielweise Parkverbot. Ich bitte um Beachtung!

 

Claus Eschenauer, Ortsbürgermeister

Verhalten auf dem Friedhof

Den Friedhof kennt man als Ort der Ruhe und der Trauer. Man hat das Gefühl, dass Singen, Lachen, Rennen verboten ist. So gebietet es die Würde. Aber dennoch hört man immer wieder kuriose Geschichten von unserem Friedhof. Er ist nicht immer nur ein Ort der Trauer und Erinnerung. Für manche Menschen ist er auch ein Ort der Erholung und Entschleunigung. Sie nutzen ihn gerne für einen kleinen Spaziergang oder Abstecher. Da stellt sich die Frage: was ist auf unserem Friedhof eigentlich erlaubt? Und was sollte man tunlichst vermeiden? Grundsätzlich gilt: alles ist erlaubt, was der Würde eines Friedhofs angemessen ist. Das heißt: rennen und laut singen sollte man lieber unterlassen. Ebenfalls sollte ein gutes Verhältnis zu den Betreuern der Nachbargräber wichtig sein. Häufig tun sich die Nachbarn dann etwa in den Sommermonaten beim Gießen der Gräber zusammen. Damit die guten Beziehungen bestehen bleiben, sollte man ein paar Regeln beachten. Das eigene Grab sollte nur so bepflanzt werden, dass die Pflanzen nicht über den Rand hinausragen. Beschädigt man bei der Grabpflege aus Versehen die Pflanzen des Nachbarn, sollte man diesen darauf hinweisen und versuchen, den Schaden zu reparieren. Ebenfalls sollte man nicht das Nachbargrab bei der Neubepflanzung erheblich beschmutzen oder gar seine Fußabdrücke auf und neben dem Grab hinterlassen.

 

Claus Eschenauer, Ortsbürgermeister

 

Sprechstunde fällt aus

Am Freitag, den 31. Januar 2020, fällt die Sprechstunde im Rathaus aus.

Claus Eschenauer, Ortsbürgemeister

Illegale Entsorgung von Katalogen

Statt im Mülleimer oder Altpapier sind dutzende Kataloge des Versandhandelsunternehmen OTTO im Bereich der Straße „Zum Buschert“ in der Natur gelandet und somit illegal entsorgt worden. Wer etwas zu dem Vorfall sagen kann, den bitte ich sich bei der Ortsgemeinde Arzbach zu melden.   

 

Claus Eschenauer, Ortsbürgermeister

Anordnung 18/2020 einer Verkehrsbeschränkung Kirchstraße / Kemmenauer Straße

Gem. § 45 Abs. 1 StVO und § 44 Abs. 1 Satz 1 StVO ergeht eine Verkehrsanordnung im Bereich Kirchstraße, Kirchstraße/Ecke Kemmenauer Straße über Kemmenauer Straße von Hausnr. 30 bis Kemmenauer Str. 12. Die Anordnung gilt vom 22.01.2020 bis zum Ende der Baumaßnahme, längstens bis zum 29.02.2020 und beinhaltet eine Sperrung / Beschilderung für den gesamten Verkehr zeitweise halbseitig und für den Fußgängerverkehr teilweise. Der Grund für die Sperrung / Beschilderung ist die Herstellung von Gruben im Auftrag der Deutschen Telekom. Die Arbeiten werden so ausgeführt, dass eine Ver- und Entsorgung der angrenzenden Grundstücke jederzeit gewährleistet ist. Weisungen von Beamten der Polizeiinspektion Bad Ems oder von Mitarbeitern der Straßenmeisterei Bad Ems bzw. der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Ems-Nassau und der Ortsgemeinde Arzbach sind wesentlicher Bestandteil dieser verkehrsbehördlichen Anordnung und sofort zu befolgen.  

 

Claus Eschenauer, Ortsbürgermeister

Hundekot auf öffentlichen Wegen und Grünflächen

Seit kurzem häufen sich wieder Beschwerden über sog. „Tretminen" von Hunden in Grünanlagen und auf den Gehwegen. Liegengelassener Hundekot ist nicht nur eine Sauerei, sondern auch eine nicht zu unterschätzende Infektionsquelle. Es ist nämlich eine Übertragung von Salmonellen, Hundewürmer, Hakenwürmern und Bandwürmern möglich. Diese können Ursache für verschieden Augen-, Leber-, Lungen- und Gehirnerkrankungen sein. Auch die Hundekrankheit Parvovirose kann übertragen werden. Daher der dringende Appell: Nehmen Sie Ihren Hund innerhalb des Ortes an die Leine und entfernen Sie bitte anfallenden Hundekot, wenn Sie mit Ihrem Hund „Gassi gehen". Mit jeder handelsüblichen Plastiktüte können Sie dabei diesen Zweck erfüllen. Einfach eine Tüte über die Hand stülpen, Haufen aufnehmen und Zuhause dann mit dem Restmüll entsorgen oder ihn in einen der zahlreich aufgestellten Abfalleimer werfen! Niemand braucht sich zu genieren, wenn er ein Häufchen beseitigt. Das gute Beispiel wird rasch Schule machen. Ich möchte betonen, dass es eine Vielzahl von Hundebesitzern gibt, welche die Hinterlassenschaften bereits jetzt ordnungsgemäß beseitigen. Leider sind es aber immer wieder die sogenannten „Schwarzen Schafe", die viele andere in Verruf bringen. Vielleicht können Sie durch Ihr Zutun auch den einen oder anderen Hundehalter positiv beeinflussen. Machen Sie bitte mit, dass unsere Gemeinde so sauber wie nur möglich bleibt.

 

Vielen Dank!

 

Claus Eschenauer, Ortsbürgermeister

 

Weihnachtsbaum Aktion

Am Samstag, den 18. Januar 2020, sammelt unsere Freiwillige Feuerwehr Arzbach wieder Ihre Weihnachtsbäume ein. Bitte legen Sie die Bäume gut sichtbar und ohne Weihnachtsschmuck an den Straßenrand. Wie in jedem Jahr freut sich die Feuerwehr über eine kleine Spende.

 

Claus Eschenauer, Ortsbürgermeister

Verkehrsregelung Hauptstraße, hier: Ortsdurchfahrt (OD) L329 Halteverbot und Parkflächenmarkierungen

Die Tage wurde mit den Markierungsarbeiten für die Parkplätze in der Hauptstraße begonnen und durch eine Verkehrsbehördliche Anordnung erlassen. Für den Verkehrsbereich der Hauptstraße wird in beide Fahrtrichtungen überwiegend ein eingeschränktes Halteverbot mit Zusatzzeichen „Parken in gekennzeichneten Flächen erlaubt“ angeordnet. Lediglich im Engpassbereich zwischen der Einmündung „Kirchstraße“ und Höhe Einmündung Straße „Auf der Trift“ wird ein absolutes Halteverbot angeordnet. Zur Erforschung des Verkehrsverhaltens sind die Parkflächenmarkierungen zunächst in Gelbfolie ausgeführt. Sollten sich die Standorte der Stellplätze bewähren, können sie danach in weiß dauerhaft markiert werden. Hierfür wird es im März, der Termin wird noch bekannt gegeben, einen Rundgang geben zu dem ich alle Anlieger der Hauptstraße einladen werde. Bis dahin dürfen Sie mir gerne Anregungen und Ideen an die Mailadresse ortsgemeinde-arzbach@gmx.de schicken. Ich bedanke mich bereits jetzt bei den vielen Ideen, Verbesserungswünschen und Anregungen die seitens von Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger und dem Ordnungsamt, sowie der VG in den letzten Wochen eingegangen sind. Es wurden insgesamt 27 Parkflächen eingerichtet bzw. auf die Fahrbahn markiert und gemäß den Vorgaben, mit je 6 Meter in der Länge und 2 Meter in der Breite markiert. Festgelegte Stellplatzmarkierungen, sowie eine geordnete Parksituation haben sich über Jahre hinweg in der Praxis in Arzbach bewährt. Das geordnete Parken in gekennzeichneten Flächen in einer Ortsdurchfahrt, die als Landesstraße eingestuft ist, ist ein geeignetes Mittel zur Sicherheit und der Leichtigkeit des Verkehrs. Die Fußgänger- und Radfahrersicherheit wird erhöht, sowie die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften. Auch deshalb hat sich die Ortsgemeinde Arzbach weiterhin für den Erhalt ausgesprochen.

 

Claus Eschenauer, Ortsbürgermeister

Jugendfußball Hallenmasters 2020

Das Dank unserer Vereine und Mitmenschen in Arzbach immer etwas los ist, zeigte auch das erste Wochenende im neuen Jahr. Das Jugendfußball Hallenmasters fand nun zum bereits 14. Mal in unserem "Wohnzimmer", der Limeshalle statt. Samstags waren die Bambinis und F-Jugend dran, sonntags die E- und D-Jugend. Großartig war die Unterstützung für die jungen Kicker durch Besuch von Groß und Klein und ließ die Atmosphäre beim „Budenzauber“ zum Erlebnis werden. Für das leibliche Wohl sorgten Eltern, Betreuer, Trainer und Mitglieder des SV Arzbach sowie der weiteren Teile der JSG Nievern, Dausenau und Fachbach. Allen Helferinnen und Helfern darf ich für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung des Spektakels danken.

 

Claus Eschenauer, Ortsbürgermeister

 

85. Geburtstag von Christine Born

Unsere Mitbürgerin Christina Born feierte am 28. Dezember 2019 ihren 85. Geburtstag. Der Ehrentag wurde im Kreise der Familie gefeiert. Zahlreiche Freunde, Nachbarn und Verwandte gratulierten recht herzlich. Ortsbürgermeister Claus Eschenauer sprach im Namen der Ortsgemeinde Arzbach seine Glückwünsche aus.

 

Claus Eschenauer

Ortsbürgermeister

Erinnerung: Anordnung 381/2019 einer Verkehrsbeschränkung

Aufgrund einer Web-Anfrage ohne hinterlegte Mailadresse, erläutere ich nochmals den Sachverhalt: gem. § 45 Abs. 1 StVO und § 44 Abs. 1 Satz 1 StVO ergeht eine Verkehrsanordnung bezüglich einer halbseitigen Sperrung im Bereich der Kirchstraße in Arzbach. Hier wurden seit dem 01.11.2019 bis zum 28.02.2020 klappbare Haltverbotsschilder aufgestellt, welche im Falle eines Wintereinbruches (Schneefall) aktiviert werden sollen, um die Straße für die Räumfahrzeuge freizuhalten. Ein VZ 283 ist lediglich im Bereich „Einmündung Gartenstraße“ bis zur Höhe der Kirchstraße 14 erforderlich, da weiter unten Richtung Hauptstraße ohnehin bereits ein Haltverbot besteht und weiter nach oben aufgrund der Kurven nicht geparkt wird/werden kann.  

Claus Eschenauer, Ortsbürgermeister

 

Sprechstunde im Neuen Jahr

Die erste Sprechstunde im Neuen Jahr findet am Freitag, 3. Januar 2020 zur gewohnten Zeit (16.00 Uhr bis 17.30 Uhr) statt.

 

Claus Eschenauer
Ortsbürgermeister

Frohes neues Jahr wünscht der Gemeinderat Arzbach

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

ich wünsche Ihnen auch im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ortsgemeinde Arzbach, sowie der Beigeordneten, Rats- und Ausschussmitglieder, ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2020.

In diesem (Wahl-)jahr gab es viele personelle Veränderungen in der Ortspolitik. Ich bin nun seit einem halben Jahr im Amt und lerne meine Aufgaben immer mehr schätzen und lieben. Der Schwerpunkt  meiner Arbeit in der Ortsgemeinde wird es sein, im Zusammenwirken mit Arzbacherinnen und Arzbachern Pläne und machbare, zukunftsorientierte Projekte zu erstellen und ins Leben zu rufen. Vorrangig ist dabei die Sanierung unseres „Wohnzimmers“, der Limeshalle. Wir brauchen weiter Konzepte für unsere Nahversorgung, den Tourismus, sowie für Straßen/Wegeausbau und ein Mehr-Generationenkonzept. Der Ortsgemeinderat hat dafür in diesem Jahr mit der Änderung der Hauptsatzung elementares beschlossen. Es wird in Zukunft Arbeitskreise zu den wichtigen Zukunftsthemen geben. Im Frühjahr wird mit der Bildung der Arbeitskreise „Limeshalle“ und „Friedhof“ begonnen. Hier wird ihre Mitarbeit gefragt sein.

Am Ende eines solchen Jahres bedanke ich mich für ihr Vertrauen, aber auch Engagement und Unterstützung. Ich wünsche mir für die nächsten Jahre, dass wir alle gemeinsam daran arbeiten, die bekannt gute Dorfgemeinschaft beizubehalten und die erreichte Lebensqualität in unserer schönen Gemeinde zu erhalten und vielleicht noch etwas zu verbessern.
Lassen Sie uns unsere Kultur des Miteinander bewahren und weiterhin den guten Willen aufbringen, etwas zu bewegen.

 

„Der Friede und die Freude der Weihnacht bleibe als Segen im kommenden Jahr.“ (Autor unbekannt)

 

In diesem Sinne,

Ihr / Euer

 

Claus Eschenauer

Ortsbürgermeister

Notdienste

Sitzungskalender

Vermietung Augstblickhütte

Gilbert Gombert

Tel.: +49 2603 8355

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ortsgemeinde Arzbach