2007

Eröffnung des Instituts für Kosmetik und professionelle Fuß-Pflege "Beauty-Balance" in Arzbach

Am Sonntag, 2. Dezember 2007, eröffnete Ilona Frintrop, Talweg 2 in Arzbach, ebendort ihr kosmetisches Institut.
Anlässlich einer kleinen Eröffnungsfeier konnte neben vielen weiteren Gästen auch der Bürgermeister herzlich zu diesem mutigen Schritt gratulieren und ihr auf dem neuen beruflichen Weg Alles Gute wünschen.

"Klein, aber fein", nach diesem Motto hat Ilona ihr Eröffnungskonzept auch räumlich umgesetzt und bietet in diesem Umfeld eine erstaunliche Vielfalt von (besonders für unsere Damen) attraktiven Angeboten.
Schauen Sie doch einfach einmal rein - so meine Empfehlung nach einer kurzweiligen und angenehmen Präsentation.
Peter Dieter Hand, Ortsbürgermeister 

Franziska Specht - Gratulation zum 90. Geburtstag

Am Mittwoch, 28. November 2007, wurde Frau Franziska Specht stolze 90 Jahre alt. In ungezwungener Runde fanden sich dann auch Nachbarn, Freunde und Bekannte nach und nach zur Gratulation und zum „Kaffee“ in ihrer Wohnung in der Kastellstraße 2 ein. In sichtlich guter Laune nahm Frau Specht (links auf dem Foto) die Glück- und Segenswünsche entgegen, zumal sie „Schützenhilfe“ durch Frau Steuer erhielt (rechts auf dem Foto), die eine „Kandidatin“ für das gleiche Jubiläum im nächsten Jahr ist.

Auch Ortsbürgermeister Dieter Hand überbrachte Glückwünsche und Geschenke im Namen von Landrat Günter Kern, dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Ems, Herrn Josef Oster, sowie für die Gemeinde Arzbach selbst. Er betonte dabei, dass es selten und wohltuend sei, jemandem zum 90. Geburtstag gratulieren zu dürfen, der sich in dieser guten geistigen und körperlichen Verfassung befindet. Das sei ein Geschenk auch für die Gratulanten.

Auf diesem Wege nochmals ein herzlicher Glückwunsch an Frau Specht zum Erreichen eines so hohen „runden“ Geburtstages, der offensichtlich auch noch mit viel Freude gefeiert werden konnte.

Würdigung besonderer Leistungen in 2007

Wie schon in der Rhein-Lahn-Zeitung zu lesen, fand auch in diesem Jahr im Rahmen der Weihnachtsfeier der Gemeinde und in einem stimmungsvollen, vorweihnachtlichen Ambiente die Würdigung besonderer Leistungen von Bürgern aus Arzbach oder für die Gemeinde statt.

Am Freitag, 30. November, trafen sich auch zu diesem Anlass in der Limeshalle der Arzbacher Gemeinderat, Ausschussmitglieder, Mitarbeiter der Gemeinde, Helfer, Freunde und Gäste zum Jahresabschluss. „So ausführlich die Auflistung eben auch wirken mag, so erfasst sie doch nicht all diejenigen, die auch ein Großteil dazu beigetragen haben, dass unsere Gemeinde lebt und wirkt“ so Ortsbürgermeister Dieter Hand in seinen einleitenden Worten. „Es ist keineswegs selbstverständlich, dass sich jemand ehrenamtlich in der Gemeinde einbringt. Wenn er es dennoch tut und seine Freizeit in den Dienst der Gemeinde stellt, ist dies besonders Dankens wert“, so seine lobenden Worte im Blick auf die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer der Gemeinde. „Für viele von uns  geht  ein schönes Jahr zu Ende. Pessimismus und Zukunftsängste werden von positiven Vorzeichen abgelöst. Einige haben nach langer Zeit wieder eine Arbeit gefunden, die nicht nur ein eigenes Einkommen, sondern auch ein neues Selbstbewusstsein wiedergibt“ betonte Bürgermeister Hand, der auch auf die enormen Sparzwänge und die notwendige Konsolidierung des Haushaltes der Gemeinde einging. „Dennoch sollten wir für das Erreichte dankbar sein. Dass in den letzten Jahren trotzdem viel erreicht wurde, ist nicht zuletzt den Menschen unserer Gemeinde zu verdanken, die Engagement zeigten und damit ein Zeichen setzten gegen Gleichgültigkeit und Ratlosigkeit“.

Es folgten Ehrungen von Bürgern die sich um Arzbach verdient gemacht haben.

„Anerkennung und Dank der Gemeinde Arzbach, Würdigung besonderer Leistungen" - das steht auf den Urkunden.

Alexander Specht, Leiter der Abteilung Tennis im Sportverein Arzbach, übernahm die Tennisabteilung zu einer Zeit, die von sinkenden Mitgliederzahlen geprägt war. Dass sich dies gewandelt hat, ist auch ein Verdienst von Alexander Specht. Die Kooperation mit der Grundschule, die Zusammenarbeit mit den Ortsvereinen oder die Organisation von Konzerten für die Jugend in der Limeshalle, um nur einiges zu nennen, zeigen das starke Engagement von Specht.

Jessica Schwickert ist eines der sportlichen Aushängeschilder der Gemeinde, sie kann mit 19 Jahren bereits eine stattliche Anzahl von Erfolgen wie z.B. Rheinlandmeisterin, Aufstieg mit der Mannschaft in die zweite Bundesliga oder den Gewinn der Goldmedaille bei den Hessischen, bundesoffenen Kyu Meisterschaften,  im Judo Sport verzeichnen. Mit ihren sportlichen Erfolgen hat Jessica Schwickert die Gemeinde Arzbach in positiver Weise über die Region hinaus hervorgehoben, so die abschließende Feststellung auf ihrer Ehren-Urkunde.

Eine weitere Ehrung wurde schließlich der Band ‚Jet Set“ zuteil. Lisa Schlehuber, Paul Stahl (beide schon seit vielen Jahren wohnhaft in Arzbach) und Gerhard Roh sind seit Jahrzehnten mit ihrer Band ein fester und nicht mehr weg zu denkender Bestandteil im kulturellen und geselligen Leben der Gemeinde. Ob bei der Einweihung der Limesschule, der Wiedereröffnung des Limesturms oder einer Benefiz-Veranstaltung für die Flutopfer des Tsunami in Südostasien, lang ist die Liste von Auftritten der Arzbacher Musiker, die so nebenbei beim Auftritt bei der diesjährigen Kirmes Spenden gesammelt haben und so die Anschaffung eines neuen Spielgerätes für den Spielplatz ermöglichten.

Ortsbürgermeister Dieter Hand dankte aber auch allen anderen, hier nicht genanten ehrenamtlichen Helfern, die immer wieder mit ihrem selbstlosen Einsatz die Gemeinde unterstützen. „ Keiner wird vergessen, die nächste Ehrung kommt bestimmt“ so der Abschluss der Feier, die dann in einen gemütlichen und langen Abend einmündete.

St. Martin - Feier und Zug am Freitag, 16. November 2007

Der ursprünglich für Freitag, 09. November 2007, und im Terminplan der Ortsgemeinde so ausgewiesene Martinszug mit anschließendem Abbrennen des Feuers auf dem Lagerplatz „Am Kindchesborn“ findet wegen Terminüberschneidungen und in Absprache mit der Freiwilligen Feuerwehr sowie dem Spielmannszug „Edelweiß“ nunmehr an diesem Freitag, 16. November 2007, statt. Eine entsprechende Mitteilung war bereits vor 3 Wochen im „aktuell“ zu lesen.

Treffpunkt ist auch in diesem Jahr der Vorplatz zum Feuerwehrgerätehaus im Wiesenweg. Der Zug wird sich kurz nach 18:00 Uhr dann in Bewegung setzen.

Zur Einstimmung ein kleines Gedicht:

Es schneit so sehr und es ist kalt
Sankt Martin reitet durch den Wald.
Doch friert er nicht, gut eingemummt,
sieht er den Bettler und verstummt.

Denn dieser Mann ist wirklich arm:
kein Essen, Kleidung nicht, die warm,
Und deshalb teilt der reiche Mann,
was er sofort abgeben kann.

Den Mantel - nun für zwei bestimmt -
der Bettler gern entgegen nimmt.
Und merke dir: wer teilen kann,
der ist der wahre Edelmann.

Peter Dieter Hand
Ortsbürgermeister

Gestaltung der Gedenkfeier am Ehrenmal zum Volkstrauertag in Arzbach

Die diesjährige Gedenkfeier zum Volkstrauertag in der Kirche und am Ehrenmal wird am Samstag, 17. November 2007, stattfinden.

In Absprache mit dem Pfarramt und den beteiligten Vereinen wird der Ablauf - wie bereits in den vergangenen Jahren - wie folgt sein:

·   Musikalische Mitgestaltung des Gottesdienstes in diesem Jahr durch den Männergesangverein  (bzw. den Kirchenchor, jährlich wechselnd)

·    Nach dem Schlusssegen Chorsingen zum Volkstrauertag (noch in der Kirche)

·    Anschließend Ansprache des Bürgermeisters (noch in der Kirche)

·   Abschließender Chorvortrag, danach Auszug aus der Kirche und Gang zum Ehrenmal

·   Nach Versammlung der Gemeinde am Ehrenmal Musikspiel des Spielmannszuges und Kranzniederlegung durch den Bürgermeister

Der Gottesdienst soll um 16:00 Uhr beginnen. Weitere Informationen bitte ich den kirchlichen Nachrichten bzw. den Informationsblättern der Pfarrei zu entnehmen.

Peter Dieter Hand
Ortsbürgermeister

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.  -   
Haus- und Straßensammlung 2007

Vom 1. bis zum 21. November finden allerorts die Haus- und Straßensammlungen 2007 des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. statt.

Der Volksbund ist eine humanitäre Organisation, der sich als privater und gemeinnütziger Verein der Aufgabe widmet, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Er betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, berät öffentliche und private Stellen, unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten.

Gerade der jungen Generation kann auch auf diesem Wege die Sinnlosigkeit und die fatalen Folgen von kriegerischen Auseinandersetzungen vermittelt und so wieder etwas mehr zur Völkerverständigung beigetragen werden.

In unserer Gemeinde hat sich wieder einmal die Jugend des SV Arzbach bereit erklärt, die Sammlung zu übernehmen. Das ist nicht selbstverständlich, und dafür gilt ihr jetzt schon mein Dank.

Stehen Sie bitte, liebe Bürgerinnen und Bürger, dieser Sammelaktion und den jungen Menschen aufgeschlossen gegenüber, die deshalb in den nächsten Tagen an Ihre Haustüre klopfen werden.

Wir gratulieren zur Goldenen Hochzeit

Am Freitag, 12. Oktober, feierten Else und Ludwig Justen Goldene Hochzeit. Neben vielen weiteren Gratulanten überbrachten beste Wünsche auch Ortsbürgermeister Dieter Hand für die Gemeinde und Günter Malkmus als Vorsitzender des Ortsrings der Vereine. Sie fanden  das Jubelpaar rüstig und in bester Laune vor (s.a. Foto), so dass es viel über Gegenwärtiges und Vergangenes in lockerer Gesprächsrunde zu berichten gab. Bei einem „guten Tröpfchen“ wurde es ein unterhaltsamer, kurzweiliger und harmonischer Abend mit einem weiteren der auch in 2007 noch zahlreichen Goldenen Jubelpaare.

Eine durchaus positive „Häufung“, die somit auch kein Grund für mich ist, nicht weiterhin gerne die Gelegenheit wahrzunehmen, die besten Glückwünsche zu diesem doch immer seltener werdenden Ereignis auszusprechen.    

Verunreinigungen im Kennelbach und im Oberdörfer Bach

Wie bereits im Juli des Jahres 2002 einmal geschehen, kam es an den Wochenenden vom 6.-8. (Oberdörfer Bach) und am 15. September (Kennelbach) zu starken Verfärbungen (Weißfärbung, vermutlich Farbrückstände, die Wasserproben werden noch untersucht) in den beiden Gewässern.

Es besteht auch in diesen Fällen die Vermutung, dass „Häuslebauer“ nach Renovierungsarbeiten dabei Farbreste über die Bäche entsorgt haben.

Ich bitte hiermit eindringlich um mehr Rücksichtsnahme bei der Entsorgung von Sondermüll  und verweise dabei auf die vielfältigen Angebote zur problemgerechten Abfallentsorgung.

Dies nicht nur im Hinblick auf die betroffenen Bach-Pächter, sondern aus der Überlegung heraus, dass es sich bei den Bächen um sensible und wertvolle Ökosysteme handelt, die ein schützend wertes Allgemeingut sind und deshalb uns Alle etwas „angehen“.

Spielplatzgerät von der Musikband JETSET „gesponsert“

Wie schon in der „Nachlese“ zur diesjährigen Kirmes vermeldet, hatten es sich „Lisa, Paul und Gerhard“ (zusammen auch als die Musikband JETSET bekannt) nicht nehmen lassen, als bekennende Arzbacher einen zusätzlichen Beitrag zu unserem Dorffest zu leisten. Zwar „unplanmäßig“, aber dennoch hoch willkommen, machten sie spontan den musikalischen Abschluss am Kirmesmontag und erzielten über eine rasch improvisierte Hutsammlung nach dem Motto „Musik für einen guten Zweck“ eine Summe von mehr als 300 €uro für den Kinderspielplatz. 

Anlass genug, um ihnen hiermit noch einmal ein besonderes „Dankeschön“ auch von Seiten der Gemeinde zukommen zu lassen.

Da die drei offensichtlich sehr gefragt sind, konnte bis dato kein gemeinsamer Fototermin an „ihrem“ Spielgerät, das die Gemeinde jetzt dank ihrer Initiative aufbauen durfte, zustande kommen. 

Deshalb einmal ein Foto der Spender und ein separates des neuen Wippschafes, das sich offensichtlich an seinem neuen Platz tierisch freut und das ich den Dreien „zum Kennen lernen“ natürlich auch per Email zugestellt habe.

Ich denke, wir Alle können uns glücklich schätzen, drei so engagierte Mitbürger in unserer Mitte zu wissen.

„NACHLESE“ zur Kirmes in Arzbach
vom 29. Juni bis 02. Juli 2007

Bereits am Freitag, 29. Juni, hatte „Ortsdiener“ Josef Born mit  Schelle und in Galauniform auf das bevorstehende alljährliche Kirmesereignis hingewiesen und das vielfältige Programm vorgestellt. Auch das „durchwachsene“ Wetter zur Kirmeseröffnung am Freitag durch Ortsbürgermeister  Dieter Hand und unter Mitwirkung des Spielmannzugs „Edelweiß“ konnte „Jupps“ gute Laune sichtlich nicht trüben, zumal DJ „RuPoe“ anschließend mit toller Musik aufwarten konnte.


Gute Resonanz fand am späten Abend dann auch die vom Ortsring gestaltete Disco für die Jugend. In der Limeshalle bot sich so manche Gelegenheit zu Gesprächen in lockerer Atmosphäre, Schließen neuer Bekanntschaften und Entspannung „pur“ bei fetziger Musik.

Nach dem feierlichen Kirchweihhochamt am Samstag, 16:00 Uhr, das vom Kirchenchor in herausragender Weise musikalisch gestaltet wurde, traf man sich dann wieder bei Live-Musik mit „Pia und Wolfgang“ im Ortskern zu geselligem Beisammensein, dem sich auch Pater Balaswamy nach seinem Schlusssegen spontan anschloss.

Der Sonntag begann um 11:00 Uhr mit dem Frühschoppen unter Mitwirkung des Kirchenchors und des Männer-Gesangvereins sowie dem „Kleinen Chor“ vor interessiertem und fachkundigem Publikum.

Bei Live-Musik mit Wolfgang Lindner und anschließend wieder „Pia und Wolfgang“ kam gute Stimmung wie von selbst auf.

Der Montag bot am Morgen Gelegenheit zum Frühschoppen in den Gaststätten des Ortes bevor die Kirmes ab 14:00 Uhr mit der Öffnung von Wein- und Bierbrunnen ihren Fortgang nahm und ab 15:00 Uhr mit Freifahrten für die Kleinen zum „Nulltarif“ einen weiteren Höhepunkt erlebte. Doch wer gemeint hatte, die diesjährige Kirmes würde dann so allmählich ausklingen, der wurde von Spontan-Einlagen zweier Tanzgruppen des Turnvereins überrascht, die unter der Leitung von Sabrina Demmer als „Die Frechen Gören“ bzw. die „Charming Witches“ ihr Können darboten.

Den Abschluss – auch wiederum „unplanmäßig“ – machten dann „Lisa und Paul“ mit kräftiger Unterstützung durch „Gerhard“, denen die allgemein gute Stimmung wohl Anlass genug war, ihr musikalisches Profi-Equipment aufzubauen und ohne Gage „Musik für einen guten Zweck“ (für den Kinderspielplatz der Gemeinde - über Einzelheiten wird zu späterer Zeit noch zu berichten sein) darzubieten. Wie gut sie dabei „ankamen“, zeigt nicht nur der Erfolg der improvisierten „Hutsammlung“, sondern auch das abschließende Foto „begeisterter Fans“.
Allen Vereinen und freiwilligen Helfern sei hiermit noch einmal ein besonderes „Dankeschön“ auch von Seiten der Gemeinde gesagt.

Sie alle haben dafür gesorgt, dass die Kirmes „im Dorf“ von der Bevölkerung wiederum gut angenommen wurde und somit die Aussicht besteht, dass nach Vornahme einiger „Korrekturen“ und gegenseitiger Rücksichtsnahme unser traditionelles Kirchweihfest weiterhin und auch in der Ortsmitte Zukunft haben wird.

Für die Bereitstellung der Fotos gilt mein besonderer Dank Rudi Pörner, der ja schon als „Kirmes-DJ RuPoe“ sein umtriebiges Wesen nachhaltig unter Beweis gestellt hat.

Ich denke, wir Alle können uns jetzt schon auf die Kirmes 2008 freuen.

Ihr 

Peter Dieter Hand
Ortsbürgermeister

Hr. Wolf beim Bäumchen pflanzen

WIEDER-BEGRÜNUNG IN DER
HAUPTSTRASSE
 
Als Tina und Martin Wolf in der Hauptstraße 62 ihr Eigenheim errichteten, war die Familie mit ihren 2 Personen noch sehr übersichtlich. Mittlerweile haben sich jedoch schon 3 Kinder „eingefunden“ (darunter erst kürzlich Zwillinge), so dass ein willkommener Anlass gegeben war, wieder einmal „Bäumchen zu pflanzen“.

Dem Baum für die Tochter Franziska folgten jetzt 2 Kugeleichen für die schon erwähnten Neugeborenen. Martin Wolf ließ es sich nicht nehmen, die attraktiven Bäume selbst einzupflanzen (siehe Foto), sind sie doch neben der Erinnerung an die Geburt der Zwillinge der Ersatz für eine Eberesche und eine Linde, die wegen der Bautätigkeit weggenommen werden mussten.
Ein gutes Beispiel, das ich mir an der ein oder anderen Stelle im Ort durchaus noch vorstellen könnte und das beweist, dass man innerörtliches Grün nicht nur danach beurteilen sollte, wie viel Pflegeaufwand zweifellos damit verbundenen ist.

Hier finden Sie uns

Ortsgemeinde Arzbach
Am Rathaus 2
56337 Arzbach

Tel.: +49 2603 8285

Mobil: +49 151 11840449

e-mail:

ortsgemeinde-arzbach@gmx.de


Sprechzeiten:

freitags:

15.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Bürostunden im Rathaus:
mittwochs:

8.30 Uhr bis 10.30 Uhr

Vermietung Augstblickhütte

Gilbert Gombert

Tel.: +49 2603 8355

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ortsgemeinde Arzbach